Schlagwort-Archive: studyingatUTS

… Sydney – studying at UTS

„UTS – die Universität der vielen Möglichkeiten“ wäre definitiv ein Slogan, der perfekt zur UTS passen würde. Wieso? Lest selbst:

Heute gebe ich euch einen Einblick in eine der besten Universitäten überhaupt. Die neue Partneruniversität der Fresenius ist nicht irgendeine Uni, sondern der Platz 1 der jungen Universitäten Australiens (unter 50 Jahre). Wie ich finde, zurecht!

Nr 1 young Uni

Wie schon gesagt, belege ich hier den Schwerpunkt „Organisationspsychologie“. Dazu gehören die Fächer „Management Consulting“, „Understanding Organisations“, „Managing people and organisations“ und „Intercultural Communications“. Diese sind jeweils aufgeteilt in Vorlesung und Tutorium.

Die Vorlesung findet meist in ziemlich großen Vorlesungssälen statt und ist im Vergleich zum Tutorium sehr unpersönlich, da hier auch circa 50-100 Studenten in einer Vorlesung sind. Das Tutorium ist deutlich persönlicher und individueller (und mit Anwesenheitspflicht), denn es findet in kleineren Gruppen statt (meistens so zwischen 15-40 Studenten).

Zu jeder Session gibt es Aufgaben und zusätzliche Readings zu erledigen, die dann im Tutorium diskutiert und besprochen werden. Außerdem gibt es in jedem meiner Fächer Gruppenarbeiten zu erledigen. Die Tutorien sind sehr anwendungsorientiert, was ich persönlich als Vorteil empfinde. Als Projekte müssen wir beispielsweise häufig „real-life-problems“ von Unternehmen lösen.

Das System erinnert mich ziemlich oft an die Schule, da die wöchentlichen Aufgaben mit  Hausaufgaben zu vergleichen sind. Ob man das mag oder nicht, bleibt Jedem selbst überlassen.

Die Struktur der Prüfungen ist hier übrigens auch ganz anders als in Deutschland. In jedem Fach gibt es 2-3 Essays oder Reports zu schreiben und zusätzlich ein Exam am Ende des Semesters. Die Essays müssen schon während des Semesters abgegeben werden – byebye Bulimielernen! Es sind zwar deutlich mehr, dafür sind sie auch kürzer als in Deutschland, nämlich meist rund um 1000-3000 Wörter.

Während ich diesen Post schreibe, habe ich mein erstes Essay schon abgegeben 🙂

Das Unigelände der UTS ist sehr weitläufig und zentral gelegen. Zur Sydney Central Station sind es (wenn überhaupt) 3 Minuten. Wie weitläufig das Gelände wirklich ist, seht ihr auf der Karte. Mein Wohnheim Yura ist übrigens Gebäude 6, also super zentral gelegen!

map UTS

Fast alle Gebäude sind sehr modern und top ausgestattet. Ausgenommen ist das Tower Buildung der UTS (Building 1), denn dieses wurde schon mehrfach zum hässlichsten Gebäude der Stadt gewählt. Alle anderen sind aber wirklich schön und modern. Jedes ist auf eine ganz andere Weise sehr speziell und architektonisch besonders.

In jedem Gebäude findet man viele Lernecken, Cafés oder Restaurants, was ich persönlich sehr schön finde.

business bd außen

Business bd

BD 11

Die UTS bietet sehr viele zusätzliche Programme und Fördermöglichkeiten für Studenten an. Ich bin beispielsweise dem BUiLD Programm (Beyond UTS International Leadership Development) beigetreten, ein Programm, welches die Führungskompetenzen der Studenten fördert.

Weiterhin gibt es viele HELPS Kurse zu Themen wie essay writing, giving a presentation und zum wissenschaftlichen Arbeiten. Studenten können sogar eine 40-minütige, kostenlose Beratung in Anspruch nehmen, wenn man Schwierigkeiten mit einem Assignment hat. Zusätzlich gibt es U:PASS Kurse für alle Fächer, die in der Vergangenheit eine hohe Durchfallquote hatten (Managing people and organisations gehört leider dazu). Hier werden die Inhalte der Vorlesung dann noch einmal aufgearbeitet und Hilfestellungen bei den Assignments gegeben. Oder beispielsweise das Programm „UTS: The Hatchery“ für Entrepreneuere oder alle, die es werden wollen.

Ich persönlich finde diese Vielfalt an Angeboten und Möglichkeiten sehr beeindruckend! Ich wusste zunächst gar nicht, wo ich mich zuerst anmelden soll. Hier können sich die deutschen Unis wirklich noch eine Scheibe abschneiden.

Insgesamt gibt es über 100 Sport-, Social- oder kulturelle Clubs. Hier wird vom Fotografie-Club bis zum Chinesische Medizin-Club wirklich alles(!) angeboten.

Außerdem gibt es in der UTS auch eine psychologische Beratung und einen eigenen Arzt im Health Service Center im Tower Building.

Alumni green

So! Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Post und vor allem durch die Fotos einen Einblick in das Uni-Leben in Sydney vermitteln. Im nächsten Post erzähle ich euch von einigen Ausflügen, den besten Frühstück-Locations und meiner Begegnung mit den Kängurus.

See you, Judith!

Advertisements